Logo
Company

Greiner Diagnostic

Geschichte

Alles begann in der Schweiz, einem Land, das für seine technische Kreativität weltweit bekannt ist.

Rudolf Greiner war einer der kreativen Köpfe des Landes. Er begann mit einigen brillanten Ideen im Bereich eines für die Schweiz typischen Bereichs: in der großen und sehr erfolgreichen Uhrenindustrie.

Nachdem er den berühmten Professor für klinische Chemie R. Richterich kennenlernte, wechselte er in den Bereich der medizinischen Diagnostik. Die Nachfrage nach analytischer Unterstützung in der Medizin wuchs, und Richterich hatte die Idee, die tägliche Routine in klinischen Labors zu automatisieren.

Die Realisierung dieser Idee wurde zur Aufgabe von Rudolf Greiner. Im Jahr 1973 war es soweit: der erste automatisierte und voll selektive Analyzer für die klinische Chemie, der GSA, ging in Betrieb. Seither bildet das damals verwendete Prinzip noch immer die Grundlage moderner klinischer Analyzer.

Die folgenden Jahre waren eine Geschichte von Wachstum und Erfolg. Das Unternehmen Greiner, sowie dessen Geschäftsbeziehungen wuchsen. Es wurden weitere und größere Analyzer entwickelt und parallel zu dem technischen Teil bildete sich ein weiterer Bereich heraus: die benötigten Reagenzien.

Ziel war, dass die Reagenzien einfach zu handhaben sind und eine gute Stabilität aufweisen. Dies war die Geburtsstunde der "Greiner Reagenzien".

Etliche Jahre später - im Jahr 1990 - gab es einen Bruch in der Geschichte der Greiner. Aufgrund der starken Konkurrenz zum Beispiel von japanischen Herstellern, wurde die Produktion im Bereich Instrumente heruntergefahren und schlussendlich im Jahr 1990 eingestellt. Der Geschäftszweig Analyzer war auf Eis gelegt. Die Herstellung von Reagenzien wurde jedoch fortgesetzt und 2004 ging es für die Greiner einen großen Schritt voran: die deutsche Greiner GmbH in Bahlingen am Kaiserstuhl wurde gegründet.

Eine Gruppe von Experten aus der medizinischen Diagnostik startete die Produktion und Vermarktung insbesondere flüssiger Reagenzien unter Greiner Label. Hinzu kamen zahlreiche Reagenzien für OEM-Kunden.

Schließlich erwachte auch der Bereich der Greiner Instrumente wieder: Durch eine Kooperation mit externen technischen Partnern konnte eine Reihe von Instrumenten unter Greiner-Label auf den Markt gebracht werden.

Auch die Idee des Greiner Flexible Analyzer "GFA" steht nach wie vor. Mit Hilfe eines Investitionspartner kann die Umsetzung voraussichtlich bald starten.